1943

Dienstag, 2. März 1943

l. Gruppe: Herber Verlust für das Geschwader, der l. Gruppe und der 1. Staffel. Ritterkreuzträger Ofw. Karl Hammerl kehrt vom Feindflug nicht zurück. Um 08.05 Uhr ist er ca.10 km südwest­lich von Kolomak aus nicht bekannter Ursache abgestürzt und seitdem vermißt. Bf 109 G-2 Werknr.14 540 “Weiße 3“. Einer nicht bestätigen Meldung zufolge soll er verwundet in Gefangenschaft geraten und in einem Lager gestorben sein. Seit Kriegsbeginn gehörte er der 1. Staffel an.

Samstag, 6. März 1943

Im Luftkampf mit 6 LaGG 3 und 2 lL-2 wird Uffz. Gerhard Hübner, 2. Staffel, ca.15 km südlich von Walki abge­schossen. Er gilt als vermisst, bis später die Aufschlags- stelle gefunden und er geborgen wird. Bf 109 G-2 Werknr.14587 “Weiße 7“.

Donnerstag, 11. März 1943

Oltn. Wilhelm Batz, Adjutant der ll. Gruppe, erzielt um 15.15 Uhr mit dem Abschuß einer LaGG 3 seinen ersten Luftsieg.

Samstag, 13. März 1943

ll. Gruppe: Bei einem Früheinsatz schießt Oltn. Batz um 06.40 Uhr seinen 2. Gegner, eine Boston, ab. Beim gleichen Ein­satz kann Fw. Kiworra, 6. Staffel, um 07.00 Uhr seinen 24. Luftsieg, eine Jak 1, erringen.

 

Montag,15. März 1943

Verleihung des Krimschildes u. a. an Obfw. Rudolf Trenkel von der 2. Staffel.

Mittwoch, 17.März 1943

Am Vormittag verlegt zumindest die 1. Staffel nach Charkow-Nord. Am Nachmittag wird wieder nach Poltawa zu­rück verlegt. (Flugbuch Haiböck)

Donnerstag, 18. März 1943

Ltn. Hans-Werner Schneider, 2. Staffel, wird im Luftkampf mit Jägern westlich von Woltschansk abgeschossen und ist vermißt. Bf 109 G-2 Werknr.14 564 “Schwarze 8“.lll. Gruppe verlegt auf den Feldflugplatz Kertsch IV.

Freitag, 19. März 1943

Am Vormittag verlegt die 1. Staffel nach Charkow-Nord und am Abend wieder nach Poltawa. (Flugbuch Haiböck) Auf dem Übertührungsflug nach Kertsch kommt es zum Luftkampf mit russischen Pe-2 Bombern. In dessen Ver­lauf wird Obfw. Helmut Friese, 7. Staffel, abgeschossen.  Aufschlag ca. 15 km nordöstlich von Temrjuk auf See. Bf 109 G-.4 Werknr.19 225 “Weiße 9“.

Sonntag, 21. März 1943

Oberlt. Haiböck verlegt amVormittagmitseiner 1. Staffel von Poltawa nach Charkow-Nord und am Abend wieder zurück nach Poltawa. (Flugbuch Haiböck) Das Geschwader erhält vom Generalkommando l. Fliegerkorps einen Auszug aus der Vernehmung des sich in Gefangenschaft befindlichen russischen Unterleutnant und Flugzeugführers Kornijenko, Jakow Kusmitsch, über die Taktik russischer Jäger.

Feldw. Roman Heimbach, 9. Staffel wird im Luftkampf mit Jägern abgeschossen und macht ca. 3 km westlich von Kurschewskaja eine Notlandung. Schwer verletzt geborgen wird er nach Kertsch ins Felddlazarett gebracht. Bf 109 G-4 Werknr.19 254 “Gelbe 8“.

Montag, 22. März 1943

Wie soll es auch anders sein, zumindest die 1. Staffel verlegt wieder nach Charkow-Nord. (Flugbuch Haiböck) Nach längerer Abwesentheit  greift Fw. Hermann Wolf,  9. Staffel, wieder in das tägliche Geschehen ein und schießt im Raum Petrowskaja eine LaGG-3 als 29. Luftsieg ab.

Dienstag, 23. März 1943

Keine besonderen Ereignisse bei der 1 .Staffel. Wie üblich am Vormittag nach Charkow-Süd und gegen Abends wieder zurück nach Poltawa. (Flugbuch Haiböck)

Mittwoch, 24. März 1943

Ofw. Willi Nemitz, Flugzeugführer in der 5. Staffel wird nach seinem 74. Luftsieg (17.03.1943) mit dem Ritterkreuz aus­gezeichnet. Mit Wirkung des heutigen Tages wird Major. Johannes Steinhoff, Kommandeur der ll. Gruppe versetzt. Er über­nimmt ab 1. April die Führung des in Tunesien kämpfenden JG 77. Geschwaderadjutant Hptm. Helmut Kühle übernimmt vorerst die Führung der ll. Gruppe.

Donnerstag, 25. März 1943

lll. Gruppe: Besonderes Vorkommnis, siehe Geschwaderbefehl. ????

Montag, 29. März 1943

Die 1 .Staffel verlegt nach Charkow-Nord und verbleibt über Nacht. (Flugbuch Haiböck)

Dienstag, 30. März 1943

Oltn. Haiböck verlegt mit seiner 1. Staffel zurück nach Poltawa. (Flugbuch Haiböck)

Mittwoch, 31. März 1943

Die heutige Verlegung der 1. Staffel geht diesmal nach Charkow-Süd. (Flugbuch Haiböck)

Tags: ,