1943

Donnerstag, 1. April 1943

Um 14.12 Uhr, startet ein Schwarm der 5. Staffel unter Führung von Ltn. Haberda, 5. Staffel, mit Ltn. Schierbaum als Rottenführer, von Anapa aus zur freien Jagd in den Raum Krymskaja. Gegen 14,55 Uhr sichtet der Schwarm einen Verband Lagg-3 in 3 000 m. Im Verlauf des Luftkampfes schießt Ltn. Haberda um 15 Uhr eine Lagg-3 ab. Aufschlag ca.15 km östlich Trojzkaja (Plqu.8674).

Geschwaderadjutant Hptm. Helmut Kühle übernimmt die einstweilige Führung der ll. Gruppe.

 

Montag, 5. April 1943

Die Gruppe verlegt über Melitopol – Kertsch IV nach Taman/Kubanbrückenkopf. (Flugbuch Haiböck)

Sonntag, 11. April 1943

Ein schwerer Verlust trifft die ll. Gruppe und das Geschwader. Ofw. Willi Nemitz ist nach über 500 Feindflügen und 81 Luftsiegen im Luftkampf mit russ. Jägern gefallen. “Altvater wie er auf Grund seiner 32 Lebensjahre genannt wurde flog seit 1940 in der 5. Staffel. Vor kurzen mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet, führte er seit Anfang März die 5. Staffel als Staffelkapitän. (Bf 109 G-4 Wnr.14 898 “Gelbe 3“)

Donnerstag, 15. April 1943

Zur Mittagszeit starten mehrere Maschinen vom Stab ll. Gruppe und der 4. Staffel zur freien Jagd in den Raum Krimskaja. Gegen 12,00 Uhr kommt es 8 km nordwestlich von Abinskaja zum Luftkampf mit 15 Lagg-3 und eini­gen “Ratas“. Oltn. Batz und Ltn. Heinrich Sturm, beide vom Gruppenstab, schießen um 12.05 Uhr je eine Lagg ab. Für Batz ist es der 3. für Sturm der  20. (o.Z.) Luftsieg.

Dienstag, 20. April 1943

Mit dem Abschuß einer Lagg-5 um 06.49 Uhr nordöstlich Gelendshik erzielt Hptm. Rall, Kptn. 8. Staffel, seinen 116. Abschuß. Es ist zugleich der 5.000 Luftsieg des Geschwaders seit Kriegsbeginn.

Dem entsprechend ist auch der Rummel in der Ill. Gruppe und dem Geschwader. Die zum Geschwader und der Gruppe kommandierten PK-Männer sind in ihrer Berichterstattung nicht mehr zu bremsen “haufenweise“ prasselndie Fragen auf Rall ein, da hilft nur noch die “Flucht‘ in die Unterkunft.

Mittwoch, 21. April 1943

Fw. Helmut Kabisch, 2. Staffel, wird im Luftkampf bei Kabardinka abgeschossen und verwundet. Bf 109 G-2 Werknr.14 639 “Schwarze 12“. Zur ärztlichen Versorgung bringt man ihn in das Krankenrevier des Flugplatzes Anapa.

Dienstag, 27. April 1943

Abschuß einer Jak 1 durch den Kapitän 1. Staffel, Hptm. Haiböck um 18.07 Uhr. Uffz. Hans Kastenhuber, 2. Staffel, wird 7 km nordwestlich von Ashagum durch einen Flaktreffer schwer verwundet. Einweisung ins Feldlazarett Warenikowskaja. Bf 109 G-2 Werknr.13 596 „ Schwarze 11“.

Ltn. Alfred  Grislawski, 7. Staffel, erzielt seinen 100. Luftsieg.

Mittwoch, 28. April 1943

Die 1. Gruppe verlegt über Melitopol nach Charkowi- Woitschenko. (Flugbuch Haiböck)

Donnerstag, 29. April 1943

Am Vormittag startet Hptm. Kühle, Kommandeur ll. Gruppe mit seinem Rottenflieger Uffz. Dienst und eine Rotte, mit Ltn. Haberda, 5. Staffel. zur freien Jagd in den Raum Krymskaja – Abinskaja. Dort kommt es zum Luftkampf mit zwei Jak 1. Hptm. Kühle gelingt es um 10.12 Uhr eine davon brennend abzuschießen die ca .6 km südwestlich Abinskaja brennend aufschlägt (13.Luftsieg aber ohne Zeugen).

Uffz. Gottfried Wundke, 7. Staffel, wird im Luftkampf mit russischen Jägern leicht verwundet. Nach einer Notlan­dung auf dem Fpl. Taman wird er zur ärztlichen Versorgung in das Kriegslazarett 1/601 in Nicoajew eingeliefert. Bf 109 G-2 Werknr.14 836 “Weiße 4“.

Freitag, 30. April 1943

Verlegung der l. Gruppe nach Wawarowka, südlich von Belgorod. (Flugbuch Haiböck)

Htm. RalI startet in der Früh mit einem Schwarm zum Begleitschutz eines Ju 88 Kampfverbandes. Nach Erledigung des Auftrages fliegt der Schwarm noch freie Jagd. lm Raum Krimskaja kommt es zum Luftkampf mit einem Mitchell-Verband

08.35 Uhr: Lagg-5, SO-Krymskaja, Hptm. RaIl  125. Ls.

08.38 Uhr: Mitchell, Raum Krymskaja, Uffz. Hauswirh 32.Ls.

08.40 Uhr: Lagg-5, östlich Krymskaja, Hptm. Rall 126. Ls.

08.40 Uhr: Mitchell, östlich Krymskaja, Uffz. Hauswirth, 33. Ls. (690.Ls. der 8. Staffel und  2290. Ls. der  llI. Grp.)

Tags: ,