1943

 

Mittwoch, 2. Juni 1943

Uffz. Kurt Jakober, 9. Staffel, muß nach Rückkehr vom Feindflug, infolge der im Luftkampf “eingefangenen“ gros­sen Beschußschäden südlich vom Flugplatz Taman mit dem Fallschirm abspringen. Schwer verletzt kommt auch er ins Luftwaffenlazarett Simferopol. Bf 109 G-4 Werknr. 16 118 “Gelbe 3“.

Freitag, 4. Juni 1943

Am Nordrand vom Flugplatz Taman explodiert um 09.45 Uhr eine Landmine. Dadurch werden Leutn. Alfred Gris­Iawski leicht und Fw. Oskar Rydal von der 7. Staffel schwer verletzt. Beide bringt man ins Luftwaffenlazarett Simferopol.

Sonntag, 6. Juni 1943

Fw. Viktor Petermann, 5. Staffel, startet um 17.40 Uhr mit Uffz. Düttmann in der Rolle zur freien Jagd in den Raum Warenikowakaja. Es kehrte nur der Rottenflieger zurück und berichtete, daß Petermann im Luftkampf mit Jägern abgeschossen wurde und westlich Anastasiewskaja auf Feindgebiet notlanden mußte. Bf 109 G-4 Werknr. 19 527 “Schwarze 8“.

Uffz. Hans Waldmann von der 6. Staffel erhält seine Beförderung zum Feldwebel. Fw. Klaus Dadd, 7. Staffel, kommt heil aus dem Luftkampf mit lL-2 wird aber durch Flakbeschuß sehr schwer verwundet. Mit Müh und Not kann er  10  km  nordwestlich  von  Warenikowskaja  notlanden  und wird unverzüglich ins Luftwaffenlazarett Simferopol gebracht. Bf 109 G-4 Werknr.19 451 “Weiße 9“.

Montag, 7. Juni 1943

Beim Einfliegen auf die Bf 109 G-2 stürzt Uffz. Alfons Pracht, 2. Staffel, aus ungeklärter Ursache tödlich ab. Aufschlagbrand ca. 15 km südwestlich Gostagajewskaja. Werknr. 14 619 “Schwarze 9“.

Mittwoch, 9. Juni 1943

Der seit Sonntag vermißte Feldw. Viktor Petermann, 5. Staffel, ist zurückgekehrt.

In drei Tagen, ohne Essen und trinken, hat er sich durch die russischen Stellungen zu der eigenen Linien durchgeschlagen.

Donnerstag, 10. Juni 1943

Heute hat es wieder einen der “Asse“ erwischt. Oltn. Rudolf Miethig, Kapitän der 3. Staffel, ist im Luftkampf 10 km nordöstlich Krymskaja gefallen. Bf 109 G-2 Wernr.14 602 “Gelbe 1“. Nach Abschuß einer Jak 1, sein 101. Luftsieg, wurde er von dieser gerammt. Eine Tragfläche riß ab und es gelang ihm nicht von seiner trudelnden Maschine frei zu kommen – Aufschlagbrand. Im Frühjahr 1941 kam er als junger Leutnant zur 3. Staffel. Am 2.7. 194Z inzwischen Oberleutnant, übernahm er die Führung der 3. Staffel. Das Ritterkreuz wurde ihm am 29. 10. 1942 nach seinen 53. Luftsieg verliehen.

Freitag, 11. Juni 1943

Der 22jährige Ltn. Franz Woidich wird mit der Führung der 3. Staffel beauftragt.

Freitag, 25. Juni 1943

Ltn. Eduard Ullmann, 3. Staffel, wird nach Luftkampf mit russischen Jägern im Raum Staro/Nishne/Steblijews­kaja abgeschossen und vermißt. Bf 109 G-6 Werknr. 20 011 “Gelbe 5“.

( via Robert Emmert, im  Okt.- Nov. 2009 )

[table “7” not found /]

Tags: ,