Franz Woidich

Leutnant


* 02.01.1921 Znaim/Mähren


RK 11.6.1944 als Leutnant, DK 6.12.1943, EP 13.9.1943


Seit dem 11.7.1941 gehörte er als Oberfähnrich zur 5./JG 27 in Nordafrika. Er erzielte dort zwei Luftsiege, den ersten am 22.11.1941. Am 1.4.1942 wurde erzur 3./JG 52 an die Ostfront versetzt und schoß bis Ende 1942 sieben russische Flugzeuge ab. Als er am 11.6.1943 die 3./JG 52 übernahm, hatte er 16 Abschüsse, bis zum Jahresende 1943 erhöhte sich seine Abschußzahl auf 56, darunter je vier am 7.7. und 13.7.1943. Nach 80 Luftsiegen wurde er mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Herausragende Tage waren 11.1.1944 (57.- 60.), 17.1.1944 (62.- 66.) und 16.4.1944 (72- 75.). Der Juli 1944 wurde mit 29Abschüssen sein erfolgreichster Monat. Am 11.8.1944 wurde er zur Erg.Staffel JG 400 zur Umschulung auf Me l63 versetzt, am 11.9.1944 zur 4./JG 400 und wurde am 25.11.1944 Staffelkapitän 6./JG 400. Am 22.4.1945 gelang ihm einer der seltenen Abschüsse mit der Me 163.

Etwa 1000 Feindflüge, 110 Luftsiege, davon 107 an der Ostfront, 1 Viermot

(  © + ®  Dokumentation von Ernst Obermeier & Robert Emmert & Norbert Beyerlein &  Bernd Barbas & M.H.H.W.  und Archiv TG-JG52 e. V. )