Ritterkreuzträger

Rudolf Trenkel trat 1936 ins Heer ein und meldete sich 1939 als Unteroffizier zur Luftwaffe. Am 22.02.1942 kam er als Feldwebel zur III./JG 77, am 01.05.1942 zum Stab JG 52, bei dem er seine ersten drei Luftsiege errang, und am 15.06.1942 zur 2./JG 52. Am 29.10.1942 erzielte er den 20., am 17.12.1942 den 26.-31., am […]


Unser»Dackel« Waldmann  ( aus dem Namen Waldmann entstand bei seinen Kameraden sicher zuerst “Waldi” dann Dackel-Waldi und dann blieb letztendlich ” Dackel ” als Kurzform für seinen Spitznamen übrig) meldete sich Anfang 1940 freiwillig zur Luftwaffe und wurde am 21.08.1942 als Unteroffizier zur 6./JG 52 an die Ostfront versetzt. Am 07.09.1942 erzielte er seinen ersten […]


Johannes Wiese trat 1934, als Offiziersanwärter in das Infanterie-Regiment, 6. Heer, ein, kam 1936 zur Luftwaffe, in welcher er als Oberfähnrich übernommen wurde. Am 01.04.  1937, zum Leutnant befördert, kam er im September 1938, zur Fliegerersatzabteilung, 17. Quedlinburg, und kam danach als Oberleutnant an die Ostfront zum Jagdgeschwader 52 zum Stab als Adjutant. Zusammen mit […]


Seit dem 11.7.1941 gehörte er als Oberfähnrich zur 5./JG 27 in Nordafrika. Er erzielte dort zwei Luftsiege, den ersten am 22.11.1941. Am 01.04.1942 wurde erzur 3./JG 52 an die Ostfront versetzt und schoß bis Ende 1942 sieben russische Flugzeuge ab. Als er am 11.06.1943 die 3./JG 52 übernahm, hatte er 16 Abschüsse, bis zum Jahresende […]


Hermann Meier kam als Unteroffizier am 01. 05. 1942 von der Erg.Gr. Ost zur 9./JG 52 an die Ostfront und erzielte am 22. 05. 1942 seinen ersten Luftsieg. Bis zum 26. 09. 1942 erhöhte er seine Abschusszahl auf 29, der 30. Luftsieg war am 22. 03. 1943 fällig, der 40. am 09 . 07. 1943 […]


Er kam im Januar 1943 als Leutnant zur 5./JG 52 an die  Ostfront. Wie viele Asse war er kein Schnellstarter. Den  ersten Luftsieg erzielte er am 25.5.1943 beim 62.Feindflug, den zweiten am 21.7.1943 beim 132. Feindflug. Damit war der Durchbruch geschafft und er gehörte bald  zu den erfolgreichsten Nachwuchspiloten des Geschwaders: 10. Luftsieg am 6.9.1943, […]


“Jupp” leistete seinen  Wehrdienst bei der Kriegsmarine ab und kam später zur  Luftwaffe. Seit 01.03.1940 gehörte er als Unteroffizier  zur 7./JG 52, mit der er am Frankreich-Feldzug teilnahm.  Im Juli 1940 schoß er eine Spitfire als ersten Luftsieg  ab. Im Mai 1941 flog er Einsätze über Kreta.  An der Ostfront arbeitete er sich langsam mit […]


Über seinen fliegerischen Werdegang ist nur wenig bekannt. Seit Anfang 1944 kämpfte er als Jagdflieger an der Ostfront, bei der 1./JG 52 und wurde dort auch mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet.  Nach Kameradenaussagen von seinen 52ern, soll er ein mords Draufgänger gewesen sein. Mitte 1944 wurde er zur 8./JG 300 in die Reichsverteidigung […]


Geschwader-Marsch
Me 109