Nr:

Die Ritterkreuzträger des Jagdgeschwaders 52

Adolf Borchers

Adolf Borchers

Major

* 10.2.1913 Wendhausen bei  Lüneburg

RK 22.11.1943  als Hauptmann, DK (2.11.1942), EP 13.10.1941

Als Unteroffizier nahm er ab Herbst  1938 bei der JGr. 88 der Legion Condor am Spanischen  Bürgerkrieg teil und kam dann zur 2./JG 77 (spätere  11./JG 51) mit der er den Polen- und Westfeldzug  mitmachte und an den Luftkämpfen über England teilnahm,  wobei er fünf Jäger abschießen konnte. In Rußland  erhöhte er bis Ende 1941 seine Abschußzahl auf 23.  Nachdem er zum Offizier befördert worden war, wurde er  am 8.10.1942 zum Staffelkapitän der 11./JG 51ernannt.  Bis Ende 1942 hatte er 38 Luftsiege errungen. Am 7.5.1943  erzielte er den 44-49. Abschuß, für 78 Luftsiege  erhielt er das Ritterkreuz. Am 11.6.1944 wurde er  Kommandeur der I./JG 52 und meldete am 24. 7. 1944 seinen  100. Abschuß. Mit seinem 118. Luftsieg am 2.9.1944  erzielte er zugleich den 10.000 Abschuß des JG 52. Am  1.2.1945 wechselte er als Kommandeur zur III./JG 52. Bei  Kriegsende wurde er mit vielen seiner Kameraden von den  US-Truppen an die Sowjetunion ausgeliefert und kehrte  erst nach langen entbehrungsreichen Jahren aus der  Gefangenschaft zurück.

Ungefähr  800 Feindflüge. 132 Luftsiege,  davon 5 im Westen

10000. Abschuss

10000. Abschuss

Die Abbildungen auf unserer Webseite sind Eigentum der Traditionsgemeinschaft des ehemaligen Jagdgeschwaders 52 und der im Impressum benannten Personen und dürfen nur mit unserer schriftlichen Genehmigung vervielfältigt oder Dritten zugänglich gemacht werden. Auch eine entsprechende Bildnachbearbeitung entbindet nicht von der Verpflichtung, vorab eine schriftliche Genehmigung einzuholen. Solange sich die Besucher und Nutzer unserer Webseite sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie auf unseren Webseiten und den darin gezeigten Fotos, Dokumenten, Berichten und abgebildeten Gegenständen, die die Zeit von 1933 bis 1945 betreffend und unter §§ 86, 86a StGB fallen oder fallen können, nur zu den in § 86 Abs. 3 StGB bestimmten Zwecken, nach schriftlicher Bestätigung mit uns, für sich kopieren beziehungsweise nutzen dürfen.

Diese sind nach § 86 und 86 a StGB zur:
Staatsbürgerliche Aufklärung, Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung und der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens und der militärhistorischen,der militärtechnischen, der uniform- und ordenskundlichen Forschung dienen.
» Akzeptieren und Meldung schliessen