Berthold Graßmuck


* 13.1.1917 Rodach bei Coburg
† 28.10.1942 bei Pitomnik / Sowjetunion

RK 19.9.1942, DK 24.6.1942, EP 6.7.1942


13.1.1917 Rodach bei Coburg, + 28.10.1942 bei Pitomnik / Sowjetunion
RK 19.9.1942, DK 24.6.1942, EP 6.7.1942
“Muck” war seit 1940 Angehöriger der 2./JG 52 und flog Einsätze in Holland und über der Deutschen Bucht. In Rußland erzielte er am 5.10.1941 den ersten Abschuß, bis Ende 1941 weitere 5. In den Sommermonaten 1942 stieg die Zahl seiner Luftsiege sehr rasch, im Juni 1942 waren es allein 23. Am 3.7.1942 fiel der 40. und am 6.8.1942 der 50. Bei der Ritterkreuzverleihung hatte er 64 Abschüsse.
Am 28.10.1942 stürzte er bei Pitomnik (Stalingrad) infolge eines Motorschadens, möglicherweise nach einem Flaktreffer, tödlich ab (Bf 109 G-2, 13522, “weiße 13”).
236 Feindflüge
65 Luftsiege an der Ostfront

“Muck” war seit 1940 Angehöriger der 2./JG 52 und flog Einsätze in Holland und über der Deutschen Bucht. In Rußland erzielte er am 5.10.1941 den ersten Abschuß, bis Ende 1941 weitere 5. In den Sommermonaten 1942 stieg die Zahl seiner Luftsiege sehr rasch, im Juni 1942 waren es allein 23. Am 3.7.1942 fiel der 40. und am 6.8.1942 der 50. Bei der Ritterkreuzverleihung hatte er 64 Abschüsse.

Am 28.10.1942 stürzte er bei Pitomnik (Stalingrad) infolge eines Motorschadens, möglicherweise auch nach einem Flaktreffer, tödlich ab (Bf 109 G-2, 13522, “weiße 13”).

236 Feindflüge

65 Luftsiege an der Ostfront

Tags: , ,