Karl-Heinz Leesmann

Major


* 03.05.1915 Osnabrück/Niedersachsen
† 25.07.1943 Helgoland/Nordsee

Ehrenpokal: 05.10.1940; Deutsches Kreuz in Gold: 24.06.1942
Ritterkreuz am 23.07.1941 als Oberleutnant, Staffelkpt.2./JG 52
37.Luftsiege,davon 27 West. 5. Viermots


Leesmann gehörte bei Kriegsausbruch zum Stab I./JG 52 und erzielte seinen 1. Luftsieg      während des Frankreich-Feldzugs. Am 27.08.1940, wurde er Staffelkapitän  der 2./JG 52 und zeichnete sich bei vielen Einsätzen gegen England als Staffel- & Verbandsführer aus. Bis zum 26.10.1940, hatte er bereits 15. Luftsiege erzielen können. Im Frühjahr 1941, setzte er im Kampf gegen die britische Luftwaffe fort und konnte im deutsch-holländischen Küstengebiet 7 Bomber abschießen.

Nach dem 22. Luftsieg am 30.06.1941, wurde ihm das Ritterkreuz verliehen.Er war damit der allererste 52er, der das Ritterkreuz erhalten hat.

Leesmann Karl-Heinz

Leesmann Karl-Heinz

Seit dem 25.08.1941 führte er I./JG 52 als Kommandeur.

Im Herbst 1941, verlegte die Gruppe an die Ostfront, wo ihm in kurzer Zeit 10  Abschüsse gelangen, da runder 4 am 2.10.1941.

Am 6.11.1941 wurde er im Luftkampf bei Klin schwer verwundet und war für viele Monate fluguntauglich.  Am 06.05.1942 kehrte er zur 1. Gruppe des JG 52 zurück, führte diese aber nur vom Boden aus.

Am 27.03.1943 wurde er Kommandeur III./JG 1 in der Reichsverteidigung und kämpfte erfolgreich gegen die US-Viermots. Am 25.07.1943 wurde Major Leesmann südlich Helgoland beim Angriff auf B-17 Verbände tödlich Abgeschossen und später sein Leichnam bei Busum angeschwemmt.

Unterschrift Leesmann

Unterschrift Leesmann

(  © + ®  Dokumentation von Ernst Obermeier & Robert Emmert & Norbert Beyerlein &  Bernd Barbas & M.H.H.W. und Archiv TG-JG52 e. V. )

Gruppen

Staffeln