Paul-Heinrich Dähne

Hauptmann


* 7.7.1921 Frankfurt / Oder
† 24.4.1945 bei Warnemünde

RK 8.4.1944 als Oberleutnant, DK (10.1.1944), EP (13.9.1943)


“Sarotti” gehörte als Leutnant seit Ende 1941 zur 2./JG 52. Am 26.8.1941 erzielte er über der Nordsee seinen ersten Luftsieg. Bis Ende 1942 errang er an der Ostfront 15 Luftsiege. Seine großen Erfolge begannen im Sommer 1943. Vom 5.7. -23.12.1943 brachte er es auf 56 Luftsiege, der 75. fiel am 15.12.1943. Am 13.11.1943 wurde er Staffelkapitän 2./JG 52. Als er das Ritterkreuz erhielt, hatte er 76 Luftsiege. Nach einer längeren Pause kam er im April 1944 wiederzum Einsatz und wurde am 6.6.1944 Staffelkapitän 2./JG 11, die zu diesem Zeitpunkt einige Wochen an der Ostfront eingesetzt war. Bis Ende des Jahres konnte er noch einmal 23 Gegner abschießen. Ab 2.1.1945 führte er kurze Zeit die III./JG 11 und übernahm im Februar 1945 die II./JG 1 als Kommandeur. Ob er in dieser Zeit noch Abschüsse an der Ostfront erzielt hat, ist unbekannt, jedoch durchaus möglich. Am 11.4.1945 wurde die Gruppe aus dem Einsatz gezogen und auf He 162 umgeschult. Am 24.4.1945 stürzte er bei Warnemünde bei einem Übungsflug mit der He 162 ab und verunglückte tödlich, als er sich mit dem Schleudersitz aus der ungeöffneten Kabine katapultieren wollte.

Ungefähr 600 Feindflüge.

Mindestens 99 Luftsiege, davon 3 im Westen, möglicherweise über 100

auptmann
* 7.7.1921 Frankfurt / Oder, + 24.4.1945 bei Warnemünde
RK 8.4.1944 als Oberleutnant, DK (10.1.1944), EP (13.9.1943)
“Sarotti” gehörte als Leutnant seit Ende 1941 zur 2./JG 52. Am 26.8.1941 erzielte er über der Nordsee seinen ersten Luftsieg. Bis Ende 1942 errang er an der Ostfront 15 Luftsiege. Seine großen Erfolge begannen im Sommer 1943. Vom 5.7. -23.12.1943 brachte er es auf 56 Luftsiege, der 75. fiel am 15.12.1943. Am 13.11.1943 wurde er Staffelkapitän 2./JG 52. Als er das Ritterkreuz erhielt, hatte er 76 Luftsiege. Nach einer längeren Pause kam er im April 1944 wiederzum Einsatz und wurde am 6.6.1944 Staffelkapitän 2./JG 11, die zu diesem Zeitpunkt einige Wochen an der Ostfront eingesetzt war. Bis Ende des Jahres konnte er noch einmal 23 Gegner abschießen. Ab 2.1.1945 führte er kurze Zeit die III./JG 11 und übernahm im Februar 1945 die II./JG 1 als Kommandeur. Ob er in dieser Zeit noch Abschüsse an der Ostfront erzielt hat, ist unbekannt, jedoch durchaus möglich. Am 11.4.1945 wurde die Gruppe aus dem Einsatz gezogen und auf He 162 umgeschult. Am 24.4.1945 stürzte er bei Warnemünde bei einem Übungsflug mit der He 162 ab und verunglückte tödlich, als er sich mit dem Schleudersitz aus der ungeöffneten Kabine katapultieren wollte.
Ungefähr 600 Feindflüge.
Mindestens 99 Luftsiege, davon 3 im Westen, möglicherweise über 100

Tags: , ,