Rudi Zwesken

Oberfeldwebel


* 13.8.1919 Marschendorf, Krs. Mährisch-Schönberg / Sudetenland


RK 21.3.1945, DK Juni 1944


Über seinen fliegerischen Werdegang ist nur wenig bekannt. Seit Anfang 1944 kämpfte er als Jagdflieger an der Ostfront, vermutlich bei der 1./JG 52 und wurde dort mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet. Mitte 1944 wurde er zur 8./JG 300 in die Reichsverteidigung versetzt und gehörte bei Kriegsende zur III./JG 300. Als Verbandsführer führte er die Sturmjäger der ll./JG 300 wiederholt an den Feind, so am 31.12.1944 und am 14.1.1945, wobei ein Pulk von 10 Viermots auf gerieben werden konnte. Sein Spitzname bei den Kameraden war “Bulle”.

Die genaue Abschußzahl ist unbekannt, vermutlich etwa 30 im Osten und etwa 15 im Westen, darunter zahlreiche Viermots.

Er solI 1947 in Bitterfeld/Sachsen-Anhalt gestorben sein, möglicherweise Selbsttötung.

(  © + ®  Dokumentation von Ernst Obermeier & Robert Emmert & Norbert Beyerlein &  Bernd Barbas & M.H.H.W.  und Archiv TG-JG52 e. V. )