Waldemar Semelka

Leutnant


* 08.01.1920 Dombrau, Kreis Teschen/Sudetenland
⊕ Vermisst 21.8.1942 bei Stalingrad/Sowjetunion

RK 4.9.1942 posthum, DK 7.9.1942, EP 6.7.1942


Er kam als Leutnant im Herbst 1941 zur 4./JG 52 an die Ostfront. Mit  Beginn der deutschen Sommeroffensive begann seine  großartige Erfolgsserie. In den Monaten Mai und Juni  1942 erzielte er 38 Luftsiege, darunter den 38. – 41. am  22.6.1942, im Juli 1942 gelangen ihm 28 Abschüsse, davon  21 in einer Woche.

Am 21.8.1942 schoß er nördlich Srednajaja-Achtuba zwei Boston-Bomber ab und ist seitdem vermißt (Bf 109 G-2, 13558, »Weiße  7«).

Über 240 Feindflüge, 75 Luftsiege an der Ostfront.

(  © + ®  Dokumentation von Ernst Obermeier & Robert Emmert & Norbert Beyerlein &  Bernd Barbas & M.H.H.W.  und Archiv TG-JG52 e. V. )