Vorwort zum Kriegstagebuch von 1938 bis 1945

Das Jagdgeschwader 52 bestand, mit den wenigen Vorkriegsstaffeln, annähernd 7 Jahre. Es wurde nicht wie andere Geschwader mit einem Traditionsnamen wie z. B. “Richthofen“, Udet oder “Mölders“ geehrt. Auch erhielt es keinen “Kriegsnamen“ wie z. B. “Eismeergeschwader“,  “Pik As “  oder  “Wilde Sau“.

Dafür wird das Geschwader dann zum: „ Erfolgreichsten Jagdgeschwader des II. Weltkrieges und der Luftkriegsgeschichte überhaupt. “

Wir versuchen mit dieser Auflistung an das Eine oder Andere zu erinnern, was sich damals über die Kriegsjahre so geschah und ereignete.

In dieser Kriegstagebuch – Aufzeichnung sind bisher ausschließlich nur Mitteilungen enthalten, die von amtlichen Stellen aus amtlichen Dokumenten stammen.

Z. B: Wehrmachtsstammdienststelle, Schirr- und Quartiermeistermeldungen

Alle weiteren amtlichen Daten aus Dokumenten, Urkunden, Flugbüchern, Soldbüchern Wehrpässen, WAST – Listen, Verleihungslisten, Ehrenlisten, Luftgaukommandos, Luftflottenkommandos, usw., die wir in Kopie noch haben oder erhalten, werden dann in das 52er – Kriegstagebuch nachgetragen.

So könnt ihr dann später u. A. auch mal  im Internet unter JG52.de, wie in einer Art Lexika nachsehen: Wo, was, wer  und wann im JG 52 geschah. Zwischen die Texte werden wir dann auch unser ganzes Fotoarchiv ( mit bis zu 2.000 Fotos nur über JG52) versuchen, annähernd per Datum richtig ein zu sortieren!

Immer noch ein weiter Weg, aber ………………………………………….. ( M.H.H.W. )

„ Wir danken unserem Kameraden Robert Emmert, ganz herzlich für diese aufwendige, langwierige und jahrelange Ausarbeitung ! “

Damit ist dann die 1. Plattform als Basis für ein sogenanntes Geschwader- oder auch Kriegstagebuch des ehemaligen Jagdgeschwaders 52 vorerst mal eröffnet.

Leider ist unser Kamerad Robert Emmert mittlerweile durch eine schwere Krankheit verhindert, uns noch das Kriegsjahr 1942 auszuarbeiten und nachzuliefern.

Die Daten von 1942 sind alle  bei Ihm und wir werden das nacharbeiten, wenn er es nicht mehr kann, – aber auch das braucht jetzt erst recht seine Zeit!

Denn wir haben von Robert immer  hohe Vorgabewerte für die Historie des JG 52 erhalten, so  möchten wir dann auch in seinem Sinn und auch für uns, diese Sache zu einem wertigen Ende bringen!

 

Auch unser Kamerad Bernd Barbas wird, wenn er alle 3  bzw.  4 Bände über das JG 52 veröffendlicht hat, uns dann später sein Fotomaterial und die Listen daraus auch zur Auswertung/Verfügung  stellen. In den 4 Bänden über das JG 52 stecken über 30 Jahre intensives recherchieren und arbeiten von Bernd Barbas.

 

Nicht zuletzt werden wir auf alle bisherigen historisch verwertbaren Veröffentlichun-gen zurückgreifen. Daraus ausschließlich aber nur historisch gesichertes Material weiter für uns verwenden.

Tags: