1944

Mittwoch, 5. Januar 1944

Nach Rückkehr vom Feindflug macht Ltn. Gerhard Schindler, Führer der 7. Staffel, auf dem Flugplatz  Apostolowo eine Bruchlandung mit Überschlag. Ursache sind schlechte Platz- und Sichtverhältnisse.

Freitag, 7. Januar 1944

Beim Überführungsflug kommt es zum Luftkampf  mit Airacobras.Die Bf 109 von Uffz. Manfred Maiwald, 8. Staffel, erhält einen Kühlertreffer und geht mit weißer Fahne nach unten weg. Sein Schicksal ist ungewiss.

Ltn. Erich Hartmann 9. Staffel, schießt um 11.45 und 11.49 Uhr je eine Airacobra ab. Luftsieg 161 und 162.

Samstag, 8. Januar 1944

Nach seinem 8. Luftsieg, eine Jak 1 bei Bagerowo, wird Uffz. Heinz  Ewald,  6. Staffel, mit dem Eisernen  Kreuz ll. Klasse ausgezeichnet.

 

Sonntag, 9. Januar  1944

Nachdem russische Panzer mit Infanterie die deutschen Stellungen durchstoßen ha­ben, erscheinen sie überraschend bei Nacht am Flugplatz Malaja Wiska. Das Boden­personal der l. Gruppe, vor allem  die Stabskompanie, wird infanteristisch zur Verteidi­-gung des Platzes eingesetzt. Oberlt. Max Geisslerund Ogefr. Xaver Tafler, beide Stabs­kompanie, sind bei diesen Gefechten gefallen.

Montag, 10. Januar 1944

Die ll. Gruppe hat heute 3 Totalverluste. Gegen 08.00 Uhr wird Uffz. Heinz Janssen, 4. Staffel, im Luftkampf 1 km nördlich von Katerles tödlich abgeschossen. Fw. KarI- Heinz Otten, 6. Staffel, hat  um 09.55 Uhr Luftkampf mit russ. Jägern östlich  Kap Tarchan und wird seitdem vermisst. Etwa um 11.50 Uhr hat Ofw. Karl Dannecker Luftkampf im Raum Bulganak. Er kehrt von diesem Einsatz nicht zurück und muß als vermißt gemeldet werden.

Dienstag, 11. Januar 1944

Uffz. Herbert Deicke von der 1. Staffel, wird im Luftkampf mit 4 Jak 1 SW-Bogodarewka tödlich abgeschossen. Die 2. Staffel meldet den Fhj. Gefr. Siegfried Hoffmann als vermißt. Von Kameraden wird er südwestlich Kirowograd zum letztenmal gesehen. Ltn. Helmut Lipfert, Führer 6. Staffel, schießt um 11.27 Uhr bei Kertsch eine P-39 Airacobra ab. Sein 81.Luftsieg

Mittwoch, 12. Januar 1944

Bei Luftkämpfen am heutigen Tag werden 2 Flugzeugführer verwundet und einer töd­lich abgeschossen. 06.20 Uhr Uffz. Robert Hahn, 6. Staffel, wird über dem Brückenkopf Kap Tarchan ver­wundet. Am Hauptverbandsplatz Bagerowo wird er ärztlich  versorgt. 06.50 Uhr Uffz. Ludwig Buchheit, 5. Staffel, wird westlich Bakssy verwundet. 09.30 Uhr Obfhr.    Helmut Thomas, 6. Staffel, ist im Luftkampf 4 km nördl. von Kertsch gefallen.

Samstag, 15. Januar 1944

Fhj. Fw. Hermann Wolf, 9. Staffel, schießt um 09.52 und 09.01 Uhr jeweils eine Aira­cobra ab.  Sein 51. und  52. Luftsieg.

Sonntag, 16. Januar 1944

Ltn. Kurt Klimann, 2. Staffel, kehrt vom Feindflug nicht zurück. Von Kameraden wird er westlich Kirowograd zuletzt gesehen, als er sich im Luftkampf mit 2 Airacobras be­fand. Bei der Verfolgung  eines Gegners bis zur Front bekam er SO-Karlowka starkes Flakfeuer. Auf den Befehl von Ltn. Plücker zum Sammeln quittierte er gut vernehm­bar. Kurze  Zeit später konnte Ltn. Klimann noch einige Male aber nur sehr schlecht gehört werden.

Um 09.34 Uhr schießt  Ltn. Franz Schall, 3. Staffel, eine Jak 9 ab. Zur Mittagszeit ge­lingen ihm drei weitere Abschüsse. Um 11.51 und 11.52 Uhr je eine Airacobra und 3 Minuten später eine La 5. Es sind seine Luftsiege 30 – 33.

Montag, 17. Januar 1944

Uffz. Wilhelm Stump von der 9. Staffel wird nach Luft-kampf mit russ. Jägern im Raum Gruoskoje vermißt. 53. Luftsieg von Fhj. Fw. Hermann Wolf, 9. Staffel, eine Airacobra um 11.06 Uhr.

Dienstag, 18. Januar 1944

Uffz. Alois Seibel, 3. Staffel, ist gefallen. Beim Abschuß einer Boston 5 km westlich von Darjewo erhält er Treffer in seiner 109. Etwa 10 Minuten später, bereits auf dem Rück­flug, explodiert plötzlich die Maschine.

Fhj. Fw. Otto Fönnekold, 5. Staffel, erzielt seinen 100. Luftsieg.

Sonntag, 23. Januar 1944

Hptm. Gerhard Barkhorn, Kommandeur ll. Gruppe,  kehrt von seinem 1.000.  Feindflug zurück. Er ist der erste Jagdflieger der Welt, der diese hohe Zahl von Feindflügen erreicht hat. Ltn. Erich Harmann kann um 13.27 Uhr seinen 175. Luftsieg, eine La 7, erringen. Fhj. Fw. Heinz  Sachsenberg, 6. Staffel, schießt um 07.25 Uhr eine Airacobra ab. Sein 60. Luftsieg.

Dienstag, 25. Januar 1944

Ltn.Helmut Lipfert, Führer der 6. Staffel, schießt  um 12.27 Uhr eine Jak 1 und um 12.40 Uhr eine Boston als 87. und 88. Luftsieg ab.

Donnerstag, 27. Januar 1944

Ltn. Franz Schall, 3. Staffel, ist mit seinem Rottenflieger  Uffz. Anton Resch auf freie Jagd im Raum Kertsch. Über Kertsch kommt es zum Luftkampf mit 6 Airacobras, bei dem Uffz. Resch verwundet wird. Im Luftkampf über Kolonka, etwa gegen 06.45 Uhr,  wird Uffz. Ludwig Vogel von der  5. Staffel, leicht verrwundet.

Freitag, 28. Januar 1944

Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold an:

Oltn. Wilhelm Batz, Adju. ll. Gruppe;

Ltn. Helmut  Lipfert, Führer 6. Staffel;

Ofw.Walter Janke. Flugzeugführer 2. Staffel

Sonntag, 30. Januar 1944

Beim Start vom Platz Nikolajew-Ost, kollidiert Uffz. Heinz Fölze von der 2. Staffel mit einer Ju 52. Leicht verletzt wird er ins Lazarett Nikolajew eingeliefert.

Erfolgreicher Tag für Ltn.Erich Hartmann. Von10.05 bis 14.30 Uhr Abschuß von 6 russischen Flugzeugen (178. – 183.)

Die Abbildungen auf unserer Webseite sind Eigentum der Traditionsgemeinschaft des ehemaligen Jagdgeschwaders 52 und der im Impressum benannten Personen und dürfen nur mit unserer schriftlichen Genehmigung vervielfältigt oder Dritten zugänglich gemacht werden. Auch eine entsprechende Bildnachbearbeitung entbindet nicht von der Verpflichtung, vorab eine schriftliche Genehmigung einzuholen. Solange sich die Besucher und Nutzer unserer Webseite sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie auf unseren Webseiten und den darin gezeigten Fotos, Dokumenten, Berichten und abgebildeten Gegenständen, die die Zeit von 1933 bis 1945 betreffend und unter §§ 86, 86a StGB fallen oder fallen können, nur zu den in § 86 Abs. 3 StGB bestimmten Zwecken, nach schriftlicher Bestätigung mit uns, für sich kopieren beziehungsweise nutzen dürfen.

Diese sind nach § 86 und 86 a StGB zur:
Staatsbürgerliche Aufklärung, Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung und der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens und der militärhistorischen,der militärtechnischen, der uniform- und ordenskundlichen Forschung dienen.
» Akzeptieren und Meldung schliessen