1941

Im Januar 1941

Nach  dem  alle  Urlauber  wieder  zurück sind, kann „ein normaler“ Dienstbetrieb in den Gruppen und Staffeln wieder aufgenommen werden, sofern das winterliche Wetter dieses zuläßt.

Samstag, 4. Januar 1941

Die Il. Gruppe verlegt in den Mittagsstunden von M. Gladbach in die holländische Käsestadt Gouda. Die 4. Staffel startet um 11.45 Uhr. Gefr. Glunz muß, aus welch einem Grund auch immer, um 12.45 Uhr notlanden Bf 109 “Weiße 5“.

Sonntag, 19. Januar 1941

Auf dem Fpl. Katwijk/NL kommt es bei der 2. Staffel zu einem Startunfall bei dem die Bf 109 E-7 Wnr. 4908 zu 35% beschädigt wird. Der  Flugzeugführer  bleibt unverletzt.

Dienstag, 28. Januar 1941

Auf einem Übungsflug stürzt Obfhr. Herbert Voigt von der 1./Erg. Gruppe 52 um 16.50 Uhr durch unfreiwillige Bodenberührung bei Krefeld-Bockum tödlich ab. Bf 109 E-1 Wnr. 3203.

Freitag, 31. Januar 1941

Beim Start vom Fpl. Katwijk bricht eine Bf 109 E-7 Werknr. 4955 aus und wird zu 15% beschädigt. Der Flugzeug­führer übersteht es ohne Verletzung.

Donnerstag, 13. Februar 1941

Der Großteil des Bodenpersonals der 3. Staffel und Teile des Nachrichtenzuges verlegen von Katwijk nach Vlissingen/Walcheren/NL.

Freitag, 14. Februar 1941

Kommodore Major Trübenbach startet um 12.30 Uhr mit dem Stabsschwarm zur freien Jagd über England. In den Luftkämpfen im Raum Dungeness/GB. erzielt mit dem Abschuß einer Spitfire seinen 1 .Luftsieg. Um 13.25 Uhr landet er wieder auf dem Platz Mark. Von Berck-sur-Mer startet Oltn. Steinhof um 12.24 Uhr mit seiner 4. Staffel zum Einsatz über England. Abschuß einer Spitfire um 12.40 Uhr durch Oltn. Steinhoff. Es ist sein 6. Luftsieg. Stkptn.  Oberlt. Kühle,  verlegt  mit  den  fliegenden  Teilen der  3. Staffel nach Vlissingen.

Samstag, 15. Februar 1941

Auf Meldung vom Anflug eines Feindflugzeuges durch ein auf Walcheren stationiertes “Freya“-Gerät, startet die Alarmrotte der 3. Staffel mit Fw. Rüttger und Fähnrich Gelich. An der Westküste von Walcheren sichtet die Rotte eine Blenheim in niedriger Höhe. Abschuß um 10.40 Uhr durch Fw. Rüttger. Aufschlag bei Westerkappelle/ Walcheren. Die Besatzung ist gefallen. Vermutlich gehörte sie zu den 5 Blenheims die heute Calais angegriffen haben.

In der Mittagszeit wird von “Freya“ ein weiteres im Anflug befindliches Flugzeug gemeldet. Die Alarmrotte mit Fw. Ahnert startet und sichtet eine allein fliegende Hurricane, die er um 13.05 Uhr in der Nähe von Middelburg abschießt. Der Pilot leicht verwundet, macht eine Bauchlandung, und wird gefangen genommen.

Abschuß einer Blenheim um 13.20 Uhr durch Oberlt. KarI- Heinz Leesmann, Kapitän der 2. Staffel. Es ist sein 15. Luftsieg.

Die 4. Staffel startet um 16.45 Uhr von Berck-sur-Mer aus in den Raum Dover – Dungeness. Ohne Feindberüh­rung kehrt sie zurück.

Dienstag, 18. Februar 1941

Die Besatzung der vor drei Tagen abgeschossenen Blenheim wird unter militärischen Ehren auf dem Ortsfriedhof Vlissingen beigesetzt.

Freitag, 21. Februar 1941

Mit der Verlegung von Katwijk wird die l. Gruppe ausein-ander gerissen. Stab und 3. Staffel haben nach Vlissingen verlegt, 1. und 2. Staffel nach Woensdrecht.

Samstag, 22. Februar 1941

Die 4. Staffel startet um 12.55 Uhr von Berck-sur-Mer zum Begleitschutz für Jabos in den Raum Ramsgate.

Montag, 24. Februar 1941

Kommodore Trübenbach startet um 17.06 Uhr vom Platz Mark zur freien Jagd über England. Aus nicht bekannten Gründen bricht er den Einsatz ab (Witterung?) und landet um 17.48 Uhr wieder auf eigenen Platz.

 

Sonntag 2. März 1941

Infolge eines Motorschadens stürzt Obfhr. Bernd Leonhardy, 2./Erg.Gruppe 52, in unmittelbarer Nähe des Ortes Le Chantenault ab. Verletzt wird er geborgen.

Sonntag, 9. März 1941

Bruchlandung einer Bf 109 E-4 Werknr. 5812 der 1. Staffel auf dem Fpl. Woensdrecht. Der Flugzeugführer bleibt unverletzt.

 

Donnerstag, 13. März 1941

Von 15.13 bis 16.32 Uhr Überwachungsflüge der 4. Staffel über Maldegen.

Freitag, 14. März 1941

Aus nicht bekannter Ursache kommt es auf dem Fpl. Vlissingen zur Bruchlandung der Bf 109 E-3 Werknr. 1265. Während der Flugzeugführer den Bruch unverletzt übersteht, wird seine Maschine zu 25% beschädigt.

Dienstag, 18. März 1941

Obfhr. Eberhard Rennert, von der 2./Erg.Gruppe, kollidiert bei einem Übungseinsatz mit einer Bf 109 und stürzt ca.2 km südlich von Döberitz tödlich ab. Bf 109 E-1 Werknr. 6376.

Dienstag, 25. März 1941

Kommodore Major Trübenbach startet 10.15 Uhr mit der Fi 156 RM + AR vom Platz Mark zu einem Überlandflug. Mittwoch 26.März 1941.

Etwa 1 km westlich vom Flugplatz Döberitz stürzt Obfhr. Gerhard Albrecht, 2./ Erg. Gruppe, auf einem Übungsein­satz tödlich ab. Die Ursache ist nicht bekannt. Bf 109 E-1 Werknr. 3406.

Samstag, 29. März 1941

Vom Platz Maldegen startet Major Trübenbach um 16.20 Uhr mit der Bf 109 Werknr. 5244 zu einem Werkstattflug.

Sonntag, 30. März 1941

Am Fpl. Vlissingen kommt es zu einem Startunfall der Bf 109 E-3 Werknr. 1187 vom Gruppenstab. Der Flugzeug­führer bleibt unverletzt, der Schaden wird mit 50% angegeben. Von der 1. Staffel bricht eine Bf 109 E-7 Werknr. 1959 beim Start vom Fpl. Vlissingen aus und wird zu 40% beschä­digt. Der Flugzeugführer unverletzt, wird in der Meldung namentlich nicht erwähnt.

Freitag, 11. April 1941

Aus ungeklärter Ursache stürzt Uffz. Kurt Fleischer, 3. Staffel, auf einem Werkstattflug zwischen Roosendaal und Antwerpen tödlich ab. Bf 109 E-7 Werknr.  4133.

Mittwoch, 16. April 1941

Während eines Übungseinsatzes der 1 Staffel stoßen bei Essen, nördlich Antwerpen, zwei Bf 109 E-7 zusammen und stürzen ab. Den Flugzeugführern, Ltn. Erich Michno (Wnr.5 812) und Fähnr. Friedrich Bartels (Wnr. 6211), gelingt es mit dem Fallschirm abzuspringen. Beide, Ltn. Michno schwer, Fhr. Bartels leicht verletzt, werden in das Marine-Lazarett Bergen op Zoom eingeliefert.

Bei der Landung auf dem Platz Vlissingen bricht eine Bf 109 E-7 Werknr. 0910 der 3. Staffel aus und wird zu 35% beschädigt.

Donnerstag, 17. April 1941

Zwei Bf 109 E-7 der l. Gruppe brechen bei der Landung auf dem Platz Vlissingen aus. Die Wkn. 1187 wird zu 20%, die Werknr. 3317 zu 40% beschädigt. Beide Flugzeugführer bleiben unverletzt.

Freitag, 18. April 1941

Um 15.05 Uhr startet von Ostende eine Rotte der 4. Staffel zur Sicherung einiger Schiffseinheiten. Gegen 16.30 Uhr kehren sie ohne bes. Vorkommnisse wieder zurück.

 

Sonntag, 20. April 1941 –  ( Der Führer wird 52 Jahre alt )

Die 4. Staffel startet 15.50 Uhr vom Platz Ostende zum Einsatz über England von dem sie kurz nach 17.00 Uhr wieder zurückkehrt.

Mittwoch, 23. April 1941

Kommodore Major Trübenbach startet mit der Bf 108 Wnr. 1626 um 13.00 Uhr vorn Platz Maldegen zu einem In­spektionsflug und landet 15 Minuten später beim Stab der l. Gruppe in Vlissingen. Um 14.44 Uhr Weiterflug nach Raversijde bei Ostende wo die ll. Gruppe liegt. Etwa gegen 16.20 Uhr startet der Kommodore zum Heimflug wo er um 16.55 Uhr wohlbehalten eintrifft.

Donnerstag, 24. April 1941

Auf einen der wenigen Einsätzen, die meisten davon mit Begleitschutzaufgaben,  wird  Fw.  Günter  Struck,  von  der  2. Staffel,  im  Luftkampf mit  englischen  Jägern im  Raum   Dungeness abgeschossen und von der Home Guard gefangen genommen. Bf 109 E-7 Werknr. 5895  “Schwarze 6“.

Sonntag, 27. April 1941

Verlegungen bei der immer noch nicht geschlossen auf einem Platz liegenden l. Gruppe. Gruppenstab und 1. Staffel verlegen nach Westerland auf Sylt, 2. Staffel nach Eelde/NL und die 3. Staffel von Vlis­singen nach Esbjerg in Dänemark.

Führungswechsel bei der 3. Staffel. Oltn. Helmut Kühl, Staffelkapitän seit dem 01.03.1939, wird als Adjutant in den Geschwaderstab versetzt.

 

Tags: ,