1941

Samstag, 1. November 1941

Auf Werkstattflug mit einer Bf 109 F-4 stürzt Stfw. Hans Klein aus nicht näher bekannter Ursache ca. 5 km östlich vom Flugplatz Tschaplinka ab. Mit schwersten Verletzungen wird er geborgen und in das Kriegslazarett Belgrad gebracht.

Infolge Frontuntaugichkeit kehrt er nicht mehr zum Geschwader zurück. Nördlich von Sewastopol schießt Ltn. Graf um 16.15 Uhr seinen 21. Gegner, eine MiG 3 ab.

Sonntag, 2. November 1941

Verlegung der lIl. Gruppe von Tschaplinka nach Taganrog.

Die Verpflegungslage ist kritisch. Die LAH “Leibstandarte Adolf Hitler“ versorgt die Gruppe mit Trockenkartoffeln.

Donnerstag, 6. November 1941

Im Luftkampf über der Krim bei dem er um 11.52 Uhr eine “Rata“ abschießt, wird der Kommandeur l. Gruppe, Hauptm. Karl-Heinz Leesmann, abgeschossen. Trotz schwerer Verwundung gelingt es ihm diesseits der Front in Nähe von Rusa notzulanden. Er wird geborgen und in das Feldlazarett Smolensk eingeliefert. Bf 109 F2 Werknr. 9181. Oltn. Carl Lommel Kapitän der 1. Staffel wird mit der vorläufigen Führung der Gruppe beauftragt. Verleihung des Ehrenpokals der Luftwaffe an: Uffz. Edmund Roßmann 7.  Staffel.

Samstag, 8. November 1941

Oltn.Kurt Schade, Stallelkapitän der 9. Staffel und Adjutant der lll. Gruppe, wird im Luftkampf Raum Taganrog abgeschossen und gilt zunächst als vermißt, kehrt aber später zurück. Bf 109 F-4 Werknr. 7183

Montag, 10. November 1941

Verleihung der Frontflugspange in Silber an Oltn. Kurt Schade,  Ltn. Hermann Graf erhält die Frontflugspange in Gold.

Freitag, 14. November 1941

Ltn. Günter Müller, 2. Staffel, wird im Luftkampf mit russischen Jägern ca. 10 km südostlich Powarowa abge­schossen und bleibt vermißt. Bf 109 F-2 Werknr. 8188 “Schwarze 4“. Beim Einsatz in den Raum Tuschino bei Moskau ist Uffz. Otto Milbauer, 3. Staffel, vom Verband abgeplatzt und ca. 3 km südöstlich Roslawl notgelandet. Bf 109 F-2 Werknr. 8946 “Gelbe 7“. Nach einigen Tagen kehrt er un­verletzt zurück.

Samstag, 15. November 1941

Bei der  Verlegung von Stabna nach Rusa wird Uffz. Bernhard Wilsky, 6. Staffel, vermißt. Es wird vermutet, daß er sich verorien-tiert hat und irgendwo abgestürzt ist. Bf 109 F-2 Wnr. 12 913

Sonntag, 16. November 1941

Fw. Bemhard Gottwald, 8. Staffel, wird im Luftkampf mit russischen Jägern bei Agrafenowka, nördlich Taganrog, abgeschossen und ist seit dem vermißt. Bf 109 F-4 Werknr.7 024 “Schwarze 5“.

Montag, 17. November 1941

Verleihung des Ehrenpokals der Luftwaffe an: Oltn. Günther Rall,  Staffelkapitän 8. Staffel und Fw. Gerhard Köppen von der 7. Staffel.

Dienstag, 18. November 1941

Die 2. Staffel meldet ihren 50.Luftsieg.

Donnerstag, 20. November 1941

Ltn. wald Baumgarten vom Stab lll. Gruppe, kollidiert im Luft-kampf nördlich Agrafenowka mit einer “Rata“ und stürzt tödlich ab.

Dienstag, 25. November 1941.

Gefr. Rudolf Reinfelder, 1./Erg.Gruppe, stürzt auf einem Platzflug aus nicht bekannter Ursache ca. 200 m nördlich vom Flugplatz Borkum ins Meer. Bf109 E-4 Wnr. 5257.

 

Freitag, 28. November 1941.

Um 09.35 Uhr startet Oltn. Günther Rall mit einem Schwarm seiner 8. Staffel zur freien Jagd in den Raum nord­westlich Rostow. Dort kommt es zum Luftkampf in dessen Verlauf Oltn. RaIl eine “Rata“ abschießt. (35.Ls) Uffz. Otto Stuhler, 8.                            Staffel, wird im Luftkampf mit russischen Jägern um 12.50 Uhr bei Rostow abgeschossen und ist seitdem vermißt. Bf 109 F-4 Werknr. 7029 „ Schwarze 7 “.

Am Nachmittag gegen 14.50 Uhr, startet Oltn. RaIl mit Uffz. Karl Steffen als Katschmarek in den Raum nördlich Rostow. Sie stoßen auf zwei I-16 und greifen sie unverzüglich an. Kaum hat Oltn. RaIl die eine Rata abgeschos­sen (36. Ls), wird er von der zweiten so wirksam beschossen, daß er unverzüglich notlanden muß um einen Ab­sturz zu vermeiden. Er landet auf einen durch Gräben und anderen Unebenheiten durchzogenen Geländes und verliert durch den harten Aufprall das Bewußtsein. Als er wieder zu sich kommt, ist die Maschine (Bf 109 F-4 Wnr.7 308) nur noch ein Trümmerhaufen. Geborgen wird er von Kraftfahrern einer auf der naheliegenden Roll­bahn fahrenden Nachschubkolonne.

 

Samstag, 29. November 1941

Die 1. Staffel erzielt ihren 50. Luftsieg. Ltn. Hermann Graf um 13.07 Uhr seinen 30.

 

Sonntag, 30. November 1941

Kurze Zeit nach seiner spektakulären Rückkehr vom Feindflug hat dem Uffz. Otto Milbauer, 3. Staffel, das Glück verlassen. Im Luftkampf mit Jägern wird er ca. 10 km südöstlich Powarowa abgeschossen und kehrt diesmal nicht mehr zurück. Bf 109 F-2 Werknr. 12756 „Gelbe 8.“

 

Dienstag, 2. Dezember 1941

Fw. Georg Brey, 1. Staffel, wirdim Luftkampf mit Jägern bei Rublewo (Plqu.761 5/35) abgeschossen und gilt seitdem als vermißt. Bf 109 F-2 Werknr. 12 745 “Weiße 6“.

Samstag, 6. Dezember 1941

Uffz. Grislawski schießt um 10.55 Uhr eine I-16 ca.12 km westlich Krimenskaja (8.Ls) und um 14.26 Uhr abermals eine 1-16 10 km westlich Asow ab.

Montag, 8. Dezember 1941

Großer Erfolg mit 3 Abschüssen (35.-37.) für Ltn. Graf den ältesten Flugzeugführer der 9. Staffel. Grislawski kehrt mit 2  Abschüssen zurück.

 

Dienstag, 9. Dezember 1941

Ofw. Fritz Schöpe, 5. Staffel, ist auf dem Verlegungsflug von Klin nach Rusa, dort nicht eingetroffen. Als alle Suchmöglichkeiten erschöpft sind, muß er als vermißt gemeldet werden. Später findet man ihn tot in seiner Bf 109 F-2 Werknr. 6778 “Schwarze 9“. Nach seinem 37. Abschuß wird dem 29jährigen Ltn. Hermann Graf, der Ehrenpokal der Luftwaffe verliehen.Auch “Poldi“ Leopold Steinbatz, Grafs “Leibkatschmarek“ erhält den Ehrenpokal.

Mittwoch, 10. Dezember 1941

Bei Tiefangriffen der 1. Staffel auf russische Bodenteile, wird Ltn. Karl Weber bei  Jljena durch Flak abgeschos­sen und macht in der

Nähe von Klin eine Bauchlandung. Schwer verletzt wird er gebor-gen und ins Ortslazarett Klin gebracht. Bf 109 F-2 Werknr.12 812.

Freitag, 12. Dezember 1941

Verleihung des Ehrenpokals an Fw. Josef Zwernemann 7. Staffel

 

Montag, 15. Dezember 1941

Verleihung des Ehrenpokals der Luftwaffe an: Ltn. Adolf Dickfeld 7. Staffel, Ltn. Hermann Graf  9. Staffel,  Uffz. Friedrich

Wachowiak 8. Staffel. Verleihung des Deutschen Kreuzes an: Oltn. Günther Rall Kapitän 8. Staffel, Fw.Gerhard Köppen 8. Staffel. (andere Quellen 20.12.1942).

Dienstag, 16. Dezember 1941.

Beim Start vom Flugplatz Rusa zum Feindflug hat Fw.Herbert Rost, 2.Staffel, größere Schwierigkeiten und stürzt in der Nähe des Platzes, bei Wadulina, tödlich ab. Bf 109 F-2 Werknr.12 626.

Donnerstag, 18. Dezember 1941

Der 23jährige Fw. Gerhard Köppen von der 8. Staffel wird nach 45 Luftsiegen mit dem Ritterkreuz ausgezeich­net.

Samstag, 20. Dezember 1941

Verleihung des Ehrenpokals der Luftwaffe an: Oltn. Siegfried Simsch, Flugzeugführer in der  5. Staffel; Oltn. Rudolf Resch Kapitän 6. Staffel

Mittwoch, 24. Dezember 1941

Beim Start zum Feindflug stürzt Fw. Gerhard Pohl, 1. Staffel, durch unfreiwillige Bodenberührung am Platzrandes Flugplatzes Dugino tödlich ab. Bf 109 F-2 Werknr. 12694. Nicht nur durch den Tod von Fw. Pohl und dem starken Frost, sondern die vielen Gedanken an die Angehöri­gen daheim, lassen zunächst keine rechte Weih-nachtsstimmung aufkommen.

Sonntag, 28. Dezember 1941

Zum Abschluß eines nicht erwarteten erfolgreichen Jahres, schießt Ltn. Graf um 13.32 Uhr südw. Taganrog eine Jak 1 als 42. Luftsieg ab.

Mittwoch, 31. Dezember 1941

Eine Meldung läßt schlagartig die Silvesterstimmung in der l. Gruppe verstummen. Das Kurierflugzeug der Gruppe, eine Fw 58 B-2 Werknr. 2184, ist auf dem Flug von Smolensk nach Dugino in­folge Tragflächenvereisung ca. 3 km südöstlich Merkutschewa abgestürzt. Die Besatzung: FF Uffz. Bernhard Serzisko, BM Uffz. Johann Bauhuber und die mitfliegenden FF der 1. Staffel, Ltn. Siegfried Mikosek und Fw. Walter Kuhn (5 anerkannte LS), können leider nur noch tot geborgen werden.

Tags: ,