1943

Montag, l. Februar 1943

Nach langer Tätigkeit als Fluglehrer bis zum Gruppenfluglehrer auf verschiedenen Flugschulen und einer Jagdausbildung, wird Oltn. Wilhelm Batz von der 2./Erg.Gruppe Ost zum Jagdgeschwader 52 versetzt. Kommodore Hrabak gibt ihn als Adjutant zu Hptm. Steinhoff in die ll. Gruppe. Das ist ein “hartes Brot“ für den “Neuling“, er hat zwar etwa 5.000 Flugstunden, aber keinen einzigen Feindflug. Oltn. Günther Rall, Kapitän der 8. Staffel, erhält seine Beförderung zum Hauptmann.

Dienstag, 2. Februar 1943

Mit den Abschüssen von zwei Jak-1 um 09.25 und 09.28 Uhr, östlich von Rostow erreicht  Hptm. Steinhoff seinen 150. und 151. Luftsieg.

Mittwoch, 3. Februar 1943

Verlegung der 1. Staffel nach Charkow-Nord.

Von dort aus fliegt die Staffel Begleitschutz für Ju 87, Tiefangriffe und freie Jagd. (Flugbuch Haiböck)

Donnerstag, 4. Febrnar 1943

Fw. Werner Peltz, 1 Staffel, ist infolge unfreiwilliger Bodenberührung ca.4 km östlich von Tim tödlich abge­stürzt. Bf 109 G-2 Werknr.13 842.

Freitag, 5. Februar 1943

Ofw. Willi Nemitz, auch als “Altvater“ bekannt, erzielt durch den Abschuß zweier La-5 um 10.35 und 10.40 Uhr den 59. und 60. Luftsieg.

Sonntag, 7. Februar 1943

ll. Gruppe verlegt zunächst nach Kutleinikowo.

Montag, 8. Februar 1943

Uffz. Karl Schumacher, Flugzeugführer in der 8. Staffel, wird mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet.

Dienstag,  9. Februar 1943

l. Gruppe verlegt nach Poltawa.

Von dort aus fliegt zumindest die 1. Staffel Begleitschutz, freie Jagd und Tiefangriffe. (Flugbuch Haiböck)

Mittwoch, 10. Februar 1943

Weiterverlegung der ll. Gruppen von Kutleinikowo zum Platz Slawianskaja. Es ist ein groß angelegter Platz aber sehr stark verschlammt.

Freitag, 12. Februar 1943

Geschwaderstab: Oltn. Hans Beyer vom Geschwaderstab, stürzt bei einen Überführungsflug aus bisher nicht geklärter Ursache ca. 6 km nordwestlich Uman tödlich ab. Bf 109 G-4 Wnr.14 851 NV+ME.

Dienstag, 16. Februar 1943

Ogefr. Josef Albert vom Bodenpersonal der 5. Staffel, ist im Lazarett Kertsch verstorben.  (Ursache?)

Dienstag, 23. Februar 1943

Hptm. Steinhoff startet in der Mittagszeit mit Uffz. Dienst in der Rotte zur freien Jagd in den Raum um Ssalawi­anskaja. Etwa um 12.45 Uhr hat die Rotte in 2000 m Höhe Luftkampf mit 6 – 8 Jak 1, bei dem der Kommandeur um 12.45 und 12.47 Uhr je eine Jak 1 ca. 10 km nördl. Staromyschastowskaja abschießt. Auf dem Überführ-ungsflug von Mariupol nach Nikolajew  gerät die  Besatzung einer  Fw 189  A-1 Wnr.2 202, FF Leutn. Karl Maliva, 8. Staffel und FF Uffz. Johann Begusch 7. Staffel, in ein Schlechtwettergebiet. lnfolge Bodenbe­rührung stürzen sie in der Nähe vom Bahnhof Belmarka, ca.80 km westlich von Mariupol, tödlich ab.

Freitag, 26. Februar 1943

Uffz. Horst Ernst, 3. Staffel, kehrt vom Feindflug in den Raum Wyssoke nicht zurück und bleibt vermißt. Bf 109 G-2 Werknr.13 888 “Gelbe 7“.

Sein Staffelkamerad, Ogefr. Helmut Thode, wird im Raum Stary-Mertschik vermißt. Es wird vermutet, daß er im Luftkampf abgeschossen wurde. Bf 109 G-2 Werknr. 14 688 “Gelbe 10“.

Tags: ,