1940

Sonntag,  6. Oktober 1940

Major v. Winterfeldt, seit dem 01.08.40 Kommandeur lll. Gruppe, wird versetzt.                                                                                                                                                                                                                                    Er übernimmt die in Döberitz liegende lll./JG 77. Neuer Kommandeur ist der 31 jährige Major Gotthard Handrick. Bis zum 21. August führte er das JG 26. Abgelöst wurde auf er auf Grund der von Göring befohlenen Verjüngung der Kommodores.

Der 20jährige Oltn. Rudolf Resch aus Kamenz/Sachsen, übernimmt als Kapitän die 6. Staffel. Ogefr. Gerhard Köppen, der spätere Eichenlaubträger, wird zur 7. Staffel versetzt.

Dienstag,  8. Oktober 1940

Fw. Paul Boche von der 4. Staffel ist heute der einzige Verlust der Gruppe. Im Luftkampf mit britischen Jägern wird er im Raum südöstlich London abgeschossen und gefangen genommen. Bf 109 E-1 Werknr. 3465 “Weiße 2“.

Samstag,  12. Oktober 1940

Oltn. Günter Büsgen, 1. Staffel, wird im Luftkampf Raum London abgeschossen und geht wie viele vor ihm, in die Gefangenschaft. Bf 109 E-3 Werknr. 1966  “Weiße 11“. Das gleiche Schicksal trifft auch Oltn. KarI Sauer von der 2. Staffel. Er wird ebenfalls im Luftkampf bei London abgeschossen und gefangen genommen. Bf 109 E-4 Werknr. 4132 <+

Fw. Siegfried Voss, 3. Staffel, abgeschossen südöstlich Eastchurch. Auch er geht den nicht leichten, aber siche­ren Weg in die Gefangenschaft. Bf 109 E-4 Werknr. 5283 “Gelbe 3“. Uffz. Willi Reichenbach, 4. Staffel, wird im Luftkampf mit Jägern östlich London tödlich abgeschossen Bf 109 E-4 Werknr. 5256 “Weiße 1“.

Im Oktober 1940

Die auf dem Platz Berlin-Schönwalde liegende lll. Gruppe wird auf Befehl von “ganz oben“ und unter größter Ge­heimhaltung in l./JG 28 umbenannt und muß nach Rumänien verlegen. Die Flugzeug-führer müssen, gleich welchen Dienstgrad, in Zivil fliegen.

Samstag, 5. Oktober 1940

Dem Adjutanten der l. Gruppe, Ltn. Helmut Bennernann, wird der Ehrenpokal der Luftwaffe verliehen.

Dienstag, 15. Oktober 1940

Auf ihrem Verlegungsflug nach Rumänien macht die l./JG 28 von 11.35 bis 12.55 Uhr auf dem ungarischen Flug­platz Kecskemt eine Zwischenlandung.

Dienstag, 22. Oktober 1940

Ergänzungsstaffel JG 52: Bruchlandung einer Bf 109 E-1 Werknr. 3187 auf dem Flugplatz Krefeld. Flugzeugführer unverletzt. Maschine zu 40% beschädigt.

Donnerstag, 24.Oktoher 1940

lll. Gruppe: Aus Geheimhaltungsgründen oder was auch sonst, wird die Gruppe vor ihrer Verlegung nach Rumänien umbe­nannt in l,/Jagdgeschwader 28.

Samstag,  26. Oktober 1940

l. Gruppe. Ofw. Oskar Strack von der 1. Staffel wird im Raum Maidstone – Ashford, nordwestlich Dover, abgeschossen und seitdem vermißt. Vermutlich ist er ins Meer gestürzt. Bf 109 E-7 Wnr. 5929 “Weiße 7“. Ergänzungsstaffel.

Startunfall einer Bf 109 E- Werknr. 3474 am Flugplatz Krefeld. Der Flugzeugführer bleibt unverletzt, die Maschine wird etwa zu 35% beschädigt.

Sonntag, 27.Oktober 1940

l. Gruppe. Heute  ist wieder ein verlustreicher Tag für die  Gruppe.

Die 2. Staffel verliert den Gefr. Karl Bott. Im Luftkampf wird er im Raum London abgeschossen und gefangen ge­nommen. Bf 109 E-4 Werknr. 1268 “schwarze 5“.

Die 3. Staffel hat zwei Verluste. Oltn. Ulrich Steinhilper, wird bei Ramsgate, englische Westküste, abgeschossen. Bf 109 E-4 Werknr. 2796 “Gelbe 2“ und Fw. Lothar Schieverhöver südlich von London. Bf 109 E-4 Wnr. 3525 “Gelbe 4“. Beide begeben sich ungewollt in Gefangenschaft.

Montag, 28. Oktober 1940

Ltn. Franz Essl, Flugzeugführer in der 2. Staffel, wird bei einem Kfz. Unfall auf der Straße zwischen Dünkirchen und Gravelines schwer verletzt. Über den Unfallhergang ist nichts Näheres bekannt.

Dienstag, 29. Oktober 1940

l. Gruppe. Ltn. Franz Essl, der am Tage zuvor bei einem Kfz-Unfall schwer verletzt wurde, ist im Lazarett Bergues an den Folgen des Unfalls verstorben.

Samstag,  2. November 1940

II. Gruppe: Kommandeur Hptm. Wilhelm Ensslen kehrt vom Einsatz  nicht  zurück.    Im  Luftkampf  mit  Jägern  der   RAF  bei Chatham, östlich London, wird er zum letztenmal gesehen. Da alle Nachforschungen ergebnislos verlaufen wird vermutet, daß er ins Meer stürzte. Bf 109 E-7 Werknr. 3784 <2 +.

Fw. Otto Junge, 6. Staffel, wird ebenfalls im Raum Chatham vermißt Bf 109 E-7 Werknr. 5933 < 4 + Später kommt über das Internationale Rote Kreuz die Mitteilung, daß er sich in einem britischen Gefangenenlager befindet

Sonntag,  3. November 1940

II. Gruppe: Hauptm. Erich Woitke, bisher Staffelkapitän der 6./JG 3, wird mit der Führung der Gruppe beauftragt. Aus nicht bekannter Ursache konnte er vorerst die Gruppe nicht übernehmen. (Barbas)

Dienstag,  5. November 1940

Geschwaderstab: Standort Fliegerhorst Krefeld.

Donnerstag,  7. November 1940

lll. Gruppe (1./28) Gefr. Erich Erb, 9. Staffel, stürzt auf einen Sperrflug aus nicht geklärter Ursach bei Banesti, Nähe Bukarest, tödlich ab. Bf 109 E-1 Werknr. 3355.

Samstag,  9. November 1940

Der 22jährige Gefr. Adolf Glunz wird als Flugzeugführer zur ll. Gruppe versetzt und der 4. Staffel zugeteilt.

Montag,  18. November 1940

III. Gruppe: Getarnt als l./JG 28 verlegt die Gruppe in geheimer Mission, unter Mitnahme von Zivilkleidung, von Zerbst über Leipzig-Mockau-Fürth/By. nach Wels in der Ostmark.

Dienstag, 19. November 1940

I. Gruppe: Fw. Franz-Josef Schmidt von der Stabskompanie, auf Heimaturlaub in Siegen, stirbt im Alter von 26 Jahren an einem Herzschlag.

Mittwoch,  20. November 1940

Nach dem Umsturz und Abdankung des Königs, tritt Ungarn dem Dreimächtepakt Deutschland, Italien, Japan, bei.

Donnerstag,  21. November 1940

lll. Gruppe: (1./JG 28) Von Wels aus wird weiterverlegt nach Parndorf, das südöstlich von Wien und nördlich des Neusiedlersees liegt.

Samstag,  23. November 1940

Mit dem heutigen Tag übernimmt Hptm. Erich Woitke die Führung der ll.Gruppe. (Barbas) Nach Ungarn tritt nun auch Rumänien dem Dreimächtepakt bei.

Mittwoch,  27. November 1940

lI. Gruppe: Auf einem Übungsflug stürzt Uffz. Friedrich Frey, 4. Staffel, aus nicht bekannter Ursache in der Nähe vom Flugplatz Mönchen-Gladbach tödlich ab. Bf 109 E-7 Werknr. 4884.

Samstag,  30. November 1940

llI. Gruppe:(1./JG 28) Die “geheimnisvolle“ Verlegung geht weiter. Von Parndorf aus, wo sich die Gruppe seit 21 .November aufgehalten hat, geht der Flug über Keeskemet/Ungarn-Arad-Palomir nach Bukarest/Pipera, dort trifft sie am 2. Dezember ein. Vorläufig verbleibt die Gruppe in Pipera. Sie erhält den Auftrag: Sicherung der rumänischen Ölfelder um Ploesti und den Schwarzmeerhafen Constanza gegen Luftangriffe.

Mittwoch,  4. Dezember 1940

lll. Gruppe:(I./JG 28) Oltn. Franz Hörnig, Kapitän 3./JG 28, muß infolge eines technischen Schadens auf einem Feld bei Pipera/Rum. notlanden. Bf 109 E-1 “Gelbe 10“. Verleihung des Ehrenpokals der Luftwaffe an Ofw. Josef Zwernemann, 7. Staffel.

Dienstag,  24. Dezember 1940

ll.Gruppe: Fähnr. Hans-Joachim Marseille, der bereits bei seinen letzten Einheiten (JFS 5 und 1 ./LG 2) durch seine Schnod­rigkeit in Ungnade gefallen ist, wird in die 4. Staffel versetzt. Kapitän ist der disziplinarisch strenge Oltn. Steinhoff. Wenn das nur gut geht. ( + Daten aus Urk. )

Donnerstag,  26. Dezember 1940

Verlegungen: Geschwaderstab von Krefeld nach Katwijk/NL.

l. Gruppe: nach Katwijk. II .Gruppe: nach Leeuwarden/NL.

Freitag, 27. Dezember 1940

I./JG 28 wird wieder in lll./Jagdgeschwader 52 umbenannt. Die Umbenennung bringt für die Gruppe etwas Abwechslung in den sonstigen täglichen Alltag. Es müssen alle Gegenstände, vor allem der umfangreiche Papierkram, auf dem “1./JG 28“ vermerkt ist, vernichtet werden. [table “11” not found /]

Tags: ,