Ritterkreuzträger

Lipfert, als ehemaliger Führer des Reichsarbeitsdienstes trat er am 03.11.1937 in die Nachr. Abt.37 der 1. Panzerdivision ein und nahm mit dieser als Unteroffizier im September 1939 am Polen und Westfeldzug teil. Anfang 1941 meldete er sich zur Luftwaffe, erhielt eine Jagdfliegerausbildung, wurde als Feldwebel am 16.06.1942 zum Kriegsoffizier-Anwärter ernannt und am 1.08.1942 zum Leutnant […]


“Jochen Marseille” war eine der faszinierendsden Gestalten der Jagdfliegerei. Galland nannte ihn einmal den “unerreichten Virtuosen unter den Jagdfliegern”. Sein überragendes räumliches Sehvermögen und seine einmalige Schießkunst machten ihn zu einer Ausnahmeerscheinung selbst in der an großen Fliegern nicht armen deutschen Jagdwaffe. Er trat am 7.11.1938 in die Wehrmacht ein, wurde zum Jagdflieger ausgebildet und […]


13.1.1917 Rodach bei Coburg, + 28.10.1942 bei Pitomnik / Sowjetunion RK 19.9.1942, DK 24.6.1942, EP 6.7.1942 “Muck” war seit 1940 Angehöriger der 2./JG 52 und flog Einsätze in Holland und über der Deutschen Bucht. In Rußland erzielte er am 5.10.1941 den ersten Abschuß, bis Ende 1941 weitere 5. In den Sommermonaten 1942 stieg die Zahl […]


(  © + ®  Dokumentation von Ernst Obermeier & Robert Emmert & Norbert Beyerlein &  Bernd Barbas & M.H.H.W.  und Archiv TG-JG52 e. V. )    


Er war einer der erforgreichsten Nachwuchspiloten. Ende 1942 kam er zur 8./JG 52 an die Ostfront und flog am 12.1.1943 seinen ersten Einsatz. Die ersten Luftsiege erzielte er im März 1943, den 20. am 26.5.1943. Am 28.5.1943 wurde er durch Flaktreffer verwundet (Bf 109 G-4 19284 “schwarze 1”) und führte nach seiner Rückkehr zur Truppe […]


Er trat im Juli1939 bei der Luftwaffe ein und wurde zum Jagdflieger ausgebildet. Am 15. 6. 1942 kam er als Unteroffizier zur 6./JG 52 an die Ostfront. Am 30.6.1942 erzielte er seinen ersten Luftsieg Bald dar auf wurde er zum Stab JG 52 abkommandiert und flog lange Zeit im Stabsschwarm bei Gollob, lhlefeld und Hrabak […]


Rall trat 1936 als Offiziersanwärter in das deutsche Heer ein. Er erhielt eine Ausbildung zum Infanterie-Offizier und wurde 1937 auf die Kriegsschule nach Dresden versetzt. Dort lernte er einen jungen Flieger von der dortigen Luftwaffen schule kennen und dieser überzeuge ihn, in die Luftwaffe überzutreten. 1938 trat er in die Flugzeugführerschule in Neubiberg /Bayern ein. […]


,,Toni” Resch war ein sehr erfolgreicher Nachwuchs-Jagdflieger. Im Sommer 1943 kam er als Unteroffizier zur 3./JG 52 an die Ostfront. Im September erzielte er auf seinem 4. Feindflug den ersten Luftsieg. Am 27.1.1944 wurde er bei Kertsch im Luftkampf mit russischen Jägern schwer verwundet (Bf 109 G-6  Werknr. 20581 ,,Gelbe 3″) und kehrte erst im […]


»Paule« kam am 1.3.1940 als Unteroffizier zur 7./JG 52 und nahm am Frankreich-Feldzug und an den Luftkämpfen gegen England teil, wo er 6 Luftsiege erzielte, darunter ein Flugboot. Er war einer jener Rotten- und Schwarmführer, die mit ihrer Ruhe, Zuverlässigkeit und Kaltblütigkeit das Rückgrat der Jagdverbände darstellten. An der Ostfront brachte er es bis Ende […]


»Heino«, von den Kameraden auch »Wimmersaal« genannt, war der Neffe des Pour-le-Merit Jagdfliegers Gotthard Sachsenberg. Sein Bruder Gotthard fiel am 8.3.1944 als Nachtjäger. Er kam Ende 1942 zur 6./JG 52 an die Ostfront und erzielte am 21.4.1943 den ersten Luftsieg. In der Folge schoß er sich rasch nach oben, 19.-22. am 26.7.1943, 24.-27. am 4.8.1943, […]