Ritterkreuzträger

Er kam im Herbst 1943 als Unteroffizier zur 5./JG 52 an die Ostfront. Als einer der erfolgreichsten Nachwuchsjagdflieger schoß er 1944 über 50 russische Flugzeuge ab, wurde nach einem Jahr zum Offizier befördert und übernahm am 1.2. l945 die 5./JG 52. Während der schweren Abwehrkämpfe im ungarischen Raum gelangen ihm in den ersten Monaten des […]


Er trat 1937 in die österreichischen Luftstreitkräfte ein und wurde 1938 in die deutsche Luftwaffe übernommen. Ab 1.12.1939 gehörte er zur 9./JG 26 und erzielte am 29.5.1940 den 1. Luftsieg. Im Herbst 1940 flog er 97 Englandeinsätze und hatte bis Jahresende 1940 sieben Abschüsse. Am 6.12.1941 wurde er mit 10 Luftsiegen Staffelkapitän 1./JG 26. Diese […]


Vermißt 2.3.1943 bei Kolomak/Sowjetunion. Er gehörte schon 1936 den österreichischen Luftstreitkräften an und wurde 1938 in die deutsche Luftwaffe übernommen. Seit Kriegsbeginn gehörte er zum JG 52 und wurde längere Zeit als Jagdlehrer verwendet. Am 2.6.1941 schoß er im Westen eine Blenheim als ersten Luftsieg ab. Kurz darauf wurde seine Einheit an die Ostfront verlegt. […]


„Bubi“ nach seinem Abitur trat er am 1. Oktober 1940 in die Luftwaffe ein, kam am 1. 03. 1941 auf die Luftkriegschule Berlin Gatow und wurde als Jagdflieger ausgebildet und wurde am 31. 03. 1942  zum Leutnant befördert, gehörte ab 20. 08. 1942 zur Erg. Gr. Ost. Am 10. 10. 1942 dann an die Ostfront […]


Er trat im April 1934 in die Reichsmarine ein und wechselte im November1935 als Oberfähnrich zur Luftwaffe. Ab 1.8.1936 gehörte er zu verschiedenen Jagdgruppen, bis er am 1.1.1939 Staffelkapitän der 1./JG 76 (spätere 4./JG 54) wurde. Während des Polenfeldzuges machte er am 3.9.1939 nach einem Luftkampf eine Bauchlandung hinter den polnischen Linien und konnte sich […]


»Ihle« trat 1933 beim Heer ein, wurde 1934 zum Flugzeugtechniker ausgebildet und begann im Januar 1935 als Gefreiter die fliegerische Ausbildung. Im März 1937 wurde er zur I./JG 132 »Richthofen« versetzt und ging Ende 1937 als Unteroffizier zur 2./JGr. 88 nach Spanien. Dort erzielte er bis Juli 1938 neun Luftsiege, wurde mit dem Spanienkreuz in […]


Köppen trat 1936, in die Luftwaffe ein und war zuerst im KG “Hindenburg“ ehe er seine Umschulung als Jagdflieger erfolgte und er am 6.10.1040, als Obergefreiter zur 8./JG 52 kam. Ab dem Frühjahr 1941, kam er zur 7./JG 52 und Flog am April/Mai über Griechenland und Kreta. Ab Juni 1941, an der Ostfront errang er […]


Er diente zunächst bei der Artillerie und ließ sich ab Sommer 1940 zum Flugzeugführer ausbilden. Im Juni 1942 kam er als Feldwebel zur 9./JG 52 an die Ostfront und erzielte bis Jahresende ungefähr 13 Luftsiege. Im Frühjahr 1943 gehörte er zum Stab III./JG 52 und wurde am 11.5.1943 Staffelkapitän 9./JG 52, inzwischen zum Offizier befördert. […]


Graf Punski trat am 1.9.1939 als Fahnenjunker bei der Luftwaffe ein und kam am 1.2.1941 als Leutnant 6./JG 52. Im Osten erzielte er im September 1941 seinen ersten Luftsieg und hatte bis Ende 1941 sieben Abschüsse auf seinem Konto. Im Sommer 1942 konnte er sich rasch in die Reihe der erfolgreichsten Jagdflieger seines Geschwaders einreihen. […]


Leesmann gehörte bei Kriegsausbruch zum Stab I./JG 52 und erzielte seinen 1. Luftsieg      während des Frankreich-Feldzugs. Am 27.08.1940, wurde er Staffelkapitän  der 2./JG 52 und zeichnete sich bei vielen Einsätzen gegen England als Staffel- & Verbandsführer aus. Bis zum 26.10.1940, hatte er bereits 15. Luftsiege erzielen können. Im Frühjahr 1941, setzte er im Kampf gegen […]